Projekte in Brasilien

Unseren Jugendinitiativen in Brasilien ist allen gemeinsam, dass sie strukturelle und nachhaltige Veränderungen anzielen. Im urbanen Raum werden Jugendliche unterstützt, die sich gegen Gewalt engagieren. Im ländlichen Raum Jugendgruppen, die mit Umweltschutzmassnahmen und ökologischer Landwirtschaft Perspektiven für ein nachhaltiges Leben auf dem Land schaffen.

Der Landflucht von Jugendlichen entgegenwirken​

Viele Jugendliche im Nordosten Brasiliens sehen keine Möglichkeit, sich in ihrer Heimatregion auf dem Land eine Existenz aufzubauen. In Scharen migrieren sie in die Grossstädte oder suchen Arbeit als Erntehelfer auf grossen Plantagen, wo sie häufig ausgebeutet werden. Unsere Partnerorganisation Centro Sabia unterstützt sie dabei, Zukunftsperspektiven auf dem Land zu entwickeln. Eine nachhaltige Basis bildet die ökologische Landwirtschaftsmethode Agroforst.

Jugendliche auf dem Land setzen auf ökologische Anbaumethoden​

In Brasilien sehen Jugendliche aus kleinbäuerlichen Familien keine Perspektiven auf dem Land und verlassen es in Scharen. Die Politik setzt unterdessen auf Agribusiness – mit fatalen ökologischen und sozialen Folgen. Unsere Partnerorganisation Agricultura Familiar e Agroecologia (ASPTA) vermittelt Jugendlichen aus kleinbäuerlichen Familien des Bundesstaats Paraíba agroökologische Methoden und stärkt ihre Identität.

Schwarze Jugend und politische Partizipation​

In Salvador de Bahia im Nordosten Brasiliens sind schwarze Jugendliche starker Benachteiligung und hoher Gewalt ausgesetzt. Staatliche Massnahmen zur Gewaltprävention greifen zu kurz. Unsere Partnerorganisation CIPÓ (Comunicação Interativa) bietet Jugendlichen Weiterbildungen im Kommunikationsbereich und ermutigt sie, sich für ihre Rechte im Elendsviertel Subúrbio in Salvador de Bahia stark zu machen.

Wege aus der Gewaltspirale​

Eine Familie zeigt das Foto ihrer getöteten Tochter und Schwester.
In Brasilien ist unter Jugendlichen Mord die häufigste Todesursache. In der Grossstadt Recife werden jährlich rund 600 Jugendliche ermordet. Unsere Partnerorganisation Grupo Comunidade Assumindo Suas Crianças (GCASC) bietet Müttern, deren Söhne ermordet wurden, psychosoziale Unterstützung an. Ihre Schicksale dienen als Basis, um mit Jugendlichen im Stadtviertel Sensibilisierungsarbeit zur Schaffung einer Friedenskultur zu leisten.

Basisinformationen

Vereinfachte Landkarte von Brasilien

Grösse: 8,5 Mio. km² (206 mal die Schweiz)

Einwohner: 207,8 Mio. (24 mal die Schweiz)

Human Development Index: 0.754 (Rang 79 von 185 Ländern)

Einkommensverteilung in %: 82,9 (0 = Gleichverteilung / 100% = eine Person hat alles)

Anteil Bevölkerung von 0 bis 24 Jahre: 40,3% (Schweiz: 26,5%)

Mordrate: 24,6 pro 100 000 Einwohner (Schweiz: 0,6)

Arbeitsschwerpunkt: Gewaltprävention

Projektkoordination

Annette Mokler
Programmkoordination Brasilien, Westsahara und Peru
061 335 91 53 | Annette.Mokler(a)terredeshommes.ch
Annette MoklerProgrammkoordination Brasilien, Westsahara und Peru

061 335 91 53 | Annette.Mokler(a)terredeshommes.ch