Konzerne und Menschenrechte

Viel Macht und wenig Sinn für Verantwortung

Multinationale Unternehmen sind zu zentralen Akteuren im globalen Machtgefüge geworden. Die Unternehmensgewinne in Sektoren wie Rohstoffe, Textilindustrie oder Agrochemie übersteigen die Summe an Entwicklungshilfegeldern, die in die entsprechenden Länder fliessen. Gleichzeitig machen die Aktivitäten der Multis Errungenschaften der Zivilgesellschaft zunichte.

Mädchen rührt mit ihrer Hand in einer Brühe aus flüssigem Quecksilber und anderen Chemikalien um das Gold auszuwaschen..
Die Verantwortung von multinationalen Unternehmen darf nicht an den nationalen Grenzen aufhören.

Multinationale Konzerne profitieren weltweit von der Globalisierung. Während sie ihre Gewinne durch grenzüberschreitende Geld-, Waren- und Kommunikationsströme erhöhen, lässt die Wahrnehmung von länderübergreifender Verantwortung häufig zu wünschen übrig. Gewinnmaximierung geht oft einher mit der Missachtung von Kinder- und Jugendrechten und Umweltzerstörung. Die Aktivitäten von grossen Firmen können positive Entwicklungen unterlaufen, welche die lokale Zivilgesellschaft und Entwicklungsorganisationen wie terre des hommes schweiz erreicht haben.

Schweiz in der besonderen Verantwortung
Fälle massiven Fehlverhaltens von Konzernen führten in den letzten Jahren zu mehr Druck auf Unternehmen. Die Schweiz als Standort zahlreicher multinationaler Unternehmen hat dabei eine besondere Verantwortung.

Aktiv für eine nachhaltige und soziale Geschäftspraxis
Aus diesem Grund setzt sich terre des hommes schweiz auf verschiedenen Wegen dafür ein, dass multinationale Konzerne überall auf der Welt Menschenrechte respektieren und Umweltstandards einhalten. terre des hommes schweiz unterstützt die Konzernverantwortungsinitiative, die verlangt, dass Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen diese Verantwortung für ihre geschäftlichen Aktivitäten übernehmen. In der Westsahara setzt sich terre des hommes schweiz gegen die rechtswidrige Ressourcenausbeutung durch die Besatzungsmacht und ausländische Firmen ein. Mit der Mitgliedschaft bei Ethos, der Stiftung zur Förderung nachhaltiger Anlagetätigkeit, unterstreicht terre des hommes schweiz die Forderung, dass Unternehmen ihre Geschäftspraxis nachhaltig und sozial verträglich ausrichten sollen.

Westsahara: Die Verantwortung internationaler Firmen

Ein Bagger lädt im Hafen Phosphat aus.

Die Westsahara ist reich an Ressourcen. Deren Ausbeutung widerspricht aber internationalem Recht. Diese verlangt die Einwilligung der Bevölkerung, die nie stattgefunden hat.